Florian Zwißler, vielseitiger Soundbastler, Vermittler und Redakteur im Bereich der Musik, gestaltete für Musikdesign einen Workshop über analoge Klangsynthese. Es gab dabei allerdings nicht nur zu erfahren, wie ansprechender Sound aus modularen Systemen wie den hierfür verwendeten Doepfer A-100 gewonnen werden kann, sondern auch philosophische Grundfragen aus der Thematik wurden behandelt: Wie sind analoge Synthesizer als Instrumente zu betrachten oder verwenden? Wo beginnt Synthese und was gehört dazu? Sind Musique Concrète und das Abspielen sowie Entfremden von Tonbändern ein Teil davon?

Nach einem ausführlichen Einblick in analoge Klangwelten wurden diese schließlich auch aktiv erfahren. Verschiedene Patches wurden durchprobiert, immer auf der Suche nach spannenden Einstellungen und Sounds. Dass dabei großartige Ergebnisse entstanden und das sich Interesse der Studierenden an Modularsystemen intensiv steigerte, wurde auch der Öffentlichkeit im Zuge der Musikdesign-Werkschau 2014 im Kesselhaus Trossingen erstmals präsentiert.