… lautete das Projekt der Erstsemester im Wintersemester 2013/2014. Aufgabe: Entwicklung einer Komposition, die sowohl Höreindrücke als auch Geschmackseindrücke beinhaltet.
„The taste of Pastis“ von Jan Freymann und Grischa Kursawe

Ziel: Geruch und Geschmack von purem Pastis (Anisschnaps) vertonen, sodass die Sinneseindrücke verschmelzen – ähnlich wie bei einem Film, wo Ton und Bild als Einheit wahrgenommen werden. Genießen nach Vorgabe: Der Hörer muss genau an den vorgesehenen Zeitpunkten riechen/trinken/schlucken. Das Stück spiegelt in Echtzeit den Geschmackseindruck wider.

Andere und ähnliche Beiträge


Deutsches Harmonikamuseum Wenige Meter von der Musikhochschule Trossingen entfernt, entwickelten Studierende der Hochschule Furtwangen University und der Musikhochschule Trossi...
Soundwettbewerb 2013: Ich bin ein Musikinstrument Nähmaschinen, Fahrräder, Töpfe und Hände statt Klavier, Geige und Schlagzeug - für den Soundwettbewerb wird aus dem berühmten Statement „Alles ist M...
New Noise – Musikdesign in Concert Auf der Hinterbühne des Theaters am Ring in Villingen-Schwenningen wurden am 16. Juli 2014 von Musikdesignern abseits ausgetretener Pfade auf der Such...